„Der isst MEINE Pommes??!!“

Mal wieder der Versuch eines Online-Dates. David schaute zumindest auf den Fotos sehr fesch aus, dunkles Haar, grüne Augen und laut eigenen Angaben 1,82 m groß. Auch die ersten Nachrichten waren witzig und nett, er schien sein Hirn auch zum Denken zu nutzen.

 

Also probierte ich gefühlte fünfzig verschiedene Kleider an, um mir einen Tag vor dem großen Date doch noch ein neues zu kaufen. Neue Schuhe brauchte Frau natürlich auch zu dem neuen Kleid, denn in dem aus allen Nähten platzenden Regal waren keine passenden zu finden. Dann noch zwei Stunden für Dusche, Haare und Make up bis mich mein Spiegelbild einigermaßen zufriedenstellte. Es konnte losgehen.

 

Wir verabredeten uns an der U4 Station Spittelau und von dort sollte es zum Heurigen nach Grinzing gehen. Ein kurzes Telefonat und schon hatten wir uns gefunden. Es gibt Momente in denen wünschte ich, ich wäre nicht so höflich. Denn dann hätte ich mich einfach wieder umgedreht und wäre gegangen.

 

David in der Realität hatte leider nicht viel Ähnlichkeit mit David aus der virtuellen Welt. Schätzungsweise sind die Fotos zehn Jahre alt. ‚Ist der geliftet?‘, war mein erster Gedanke und wenn ja, schien er nicht den besten Arzt erwischt zu haben. Ok ich bin mit meinen fast 38 Jahren auch kein faltenfreies, rosig junges Geschöpf mehr, aber meine Onlinebilder sind wenigstens von diesem Jahr, naja manche vielleicht vom letzten.

 

Aber man soll die Menschen ja nicht nur nach ihrem Äußeren beurteilen, es zählen die inneren Werte, hat irgendwer mal gesagt. Daher ging das Date seinen geplanten Gang und wir suchten uns im überfüllten Gastgarten des Heurigen ein lauschiges Plätzchen.

 

Das Gespräch zwischen uns kam sehr schnell in Gang, sein Redefluss war kaum zu bremsen und ab und zu bekam ich die Chance auch ein Wort oder einen ganzen Satz einzuwerfen. Dann wurde das Essen serviert, mein Magen knurrte schon fürchterlich, da ich wie gewohnt vor einem Date nichts gegessen hatte. Also stürzte ich mich wie kurz vor dem Hungerstod stehend auf mein Rinderfilet und freute mich auf die leckeren Süßkartoffel Pommes.

 

Seine Knödel mit Eierschwammerl schienen ihn nicht sonderlich zu begeistern, denn er redete weiter ohne Punkt und Beistrich und ich hatte um ehrlich zu sein den Faden verloren und konnte ihm  nicht mehr wirklich folgen. Lag sicher an der Unterzuckerung.

 

Mitten im Satz und während ich gerade eine Tomate mit der Gabel aufspießte tat er das Unaussprechliche – er griff einmal quer über den Tisch und schnappte sich mindestens drei von meinen Pommes!!! Ich vergaß das Kauen und konnte ihn nur perplex anstarren, während er munter weiter plauderte. Ich bin ja wirklich nicht pingelig, aber Niemand vergreift sich ungefragt an meinem Essen. Jeder hat halt seine Grenzen.

 

Der restliche Abend lässt sich kurz zusammenfassen, der obligatorische Notfallanruf bei der Freundin „Es tut mir so leid, es ist etwas schreckliches passiert.“, und dann nichts wie weg. In so einem Fall kann Frau nur noch den Rückzug antreten.

  • Facebook
  • Instagram
© 2020 by Viktoria Hoffmann.